Niedriger Immobilienzins unterstützt Hausbauer

Relaxen auf der eigenen Terasse, blühende Beete im eigenen Garten, ein Haus, welches Ihre Bedürfnisse voll erfüllte. Das Eigenheim ist ein Traum, der für Sie wahr werden kann.

 

Der Traum vom eigenen Haus oder der eigenen Wohnung scheitert oft an der nicht realisierbaren Finanzierung. Das hat sich in den letzten Jahren in vielen Fällen geändert. Im Rahmen der durch die Lehmann-Pleite ausgelösten Finanz- und Wirtschaftskrise sanken die Zinsen an den Kapitalmärkten auf ein historisches Tief. Während zum Ärger aller Sparer kaum noch Zinsen auf Geldanlagen gezahlt werden, profitieren Immobilienbesitzer bei der Finanzierung ihrer Traumimmobilie von niedrigen Kreditzinsen. Und wer ein paar Regeln beim Abschluss einer Immobilienfinanzierung beachtet, kann das aktuelle Zinsniveau maximal für sich nutzen.

 

Lange Zinsbindungsdauer vereinbaren

Hauskäufer sollten beim Abschluss der erforderlichen Immobilienfinanzierung auf eine langfristige Festschreibung der Zinsen achten. Zu empfehlen ist bei den gegenwärtigen Zinsen eine Zinsbindungsdauer von zehn, besser sogar von fünfzehn Jahren. Somit sichern sich Immobilienkäufer niedrige Zinsen über einen langen Zeitraum und sind nicht abhängig von der zukünftigen Entwicklung der Zinsen beginnend beim Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB). Gleichzeitig sollten höchstmögliche Tilgungsraten vereinbart werden. Normale Annuitätendarlehen mit einer anfänglichen Tilgung von nur einem Prozent haben eine Gesamtlaufzeit von ca. 40 Jahren. Wird dagegen mit einem Tilgungssatz von 2 Prozent begonnen, reduziert sich die Gesamtdauer der Kreditrückzahlung um viele Jahre und somit auch die Gesamtbelastung für die Kreditnehmer. Keinesfalls sollte dabei aber bis an die finanzielle Schmerzgrenze kalkuliert werden. Vielmehr müssen außerplanmäßige Ereignisse, wie Arbeitslosigkeit oder längerfristige Erkrankungen, mit eingerechnet werden. Wer in den nächsten Jahren höhere Geldzuwendungen, wie z.B. die Auszahlung eines Bausparvertrages oder einer Lebensversicherung, erwartet, ist mit dem Einbau kostenfreier Sondertilgungen in die Finanzierung gut beraten.

 

Vergleich lohnt sich

Auch bei den historisch tiefen Zinsen lohnt sich für jeden Kreditsuchenden der Vergleich. Denn selbst ein Zinsunterschied von nur 0,1 Prozent summiert sich auf die Gesamtlaufzeit gerechnet zu mehreren tausend Euro. Es gibt aber noch weitere Gründe, weshalb sich ein Vergleich lohnt. Die Festsetzung des individuellen Zinssatzes erfolgt seitens der Haus- und Hypothekenbanken unter Einbeziehung der Bonitätseinschätzung und der Ermittlung des Beleihungswertes der Immobilie. Da die Banken dabei unterschiedliche Beurteilungskriterien heranziehen, können somit teils erhebliche Unterschiede bei den Finanzierungsangeboten das Resultat sein.

 

Niedrige Zinsen auch bei bestehenden Immobilienfinanzierungen nutzen

Nicht nur Neukunden können von den aktuell niedrigen Zinsen profitieren. Hausbesitzer, die bereits seit Jahren ihr Haus bei einer Bank abbezahlen, können das Zinsniveau für sich ausnutzen. Beim Auslaufen der vor Jahren vereinbarten Zinsbindung werden die zukünftig zu zahlenden Zinsen neu mit dem Kreditgeber verhandelt. Das Angebot des bisherigen Kreditgebers muss dabei nicht sofort angenommen werden. Da mit dem Ende einer Zinsbindungsdauer das Darlehen komplett zurückgezahlt werden kann, besteht die Möglichkeit, durch eine Umschuldung günstige Angebote anderer Banken für sich zu nutzen. Aber auch wenn die Zinsbindung erst in einigen Jahren ausläuft, können Hausbesitzer bereits heute sich die aktuellen Zinsen für die spätere Fortführung ihrer Finanzierung sichern. Viele Banken bieten sogenannte Forward-Darlehen an. Dabei vereinbart man bereits heute die Zinskonditionen für eine spätere Anschlussfinanzierung. Dafür bezahlt man einen geringen Zinsaufschlag. So sind Kreditnehmer unabhängig von Zinsänderungen bis zum Ende der noch Laufzeit ihres Darlehens.

Mehr Informationen bietet dieses kurzes Video:

 

 

Zum Schluss noch ein Tipp

Für alle Kreditnehmer, die auch höhere Raten zahlen können. Die größten Zinsabschläge räumen Banken bei endfälligen Finanzierungen ein. Hier werden die monatlichen Raten so berechnet, dass am Ende der Zinsbindungsdauer das Darlehen komplett zurückgezahlt ist.

Einen tollen Ratgeber mit weiterführenden Informationen stellt z.B. die Stadt Berlin bereit: Berlin.de – Erwerb von Immobilien

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top